Sicherstes Android Smartphone verschlüsselt SD-Karte nicht

On 27. März 2017 by patrick

© BlackBerry & Twitter

Der Umstieg auf Android

Ich bin einer der letzten treuen BlackBerry Nutzer. Warum? Ich mag einfach das Keyboard, die Optimierung auf messaging und die Sicherheitsfeatures. Mein geliebtes Passport ist schon etwas in die Jahre gekommen und bekommt auch – wie sicherlich alle wissen keinen Nachfolger oder weitere Softwareupdates. Außerdem haben App Entwickler beschlossen das BlackBerry 10 OS nicht weiter zu unterstützen. Für mich ein Grund mal genauer das „Sicherste Android Smartphone der Welt“ anzuschauen – das BlackBerry Priv. Schon länger beobachte ich dieses Gerät. So hat es scheinbar alle Vorzüge von BB OS 10 und Android vereint. Der Hub (BlackBerry´s bestes Pferd im Stall) ist unter anderem als App verfügbar. Zudem soll „DETK“ die Sicherheitseinstellungen und Zugriffsrechte von Apps fortlaufend überwachen und kritische Verhalten umgehen dem Anwender des Priv melden. Soweit so gut. Ich habe mir das Priv im Rahmen einer Rabattaktion gekauft und bin eigentlich recht zufrieden. Die Verarbeitung und die verbaute Hardware passt. Nach einer kleinen Eingewöhnung sitzen auch die alltäglichen Handgriffe sicher. Was auffällt: Der Hub als App und die Kamera ist langsamer als nativ unter BB OS 10. Dafür ist die ausfahrbare Tastatur der Hammer. Sie ist touchempfindlich und sehr gut zu tippen.

 

Die versprochene Sicherheit gefällt

Ich muss schon sagen, es gibt mir ein gutes Gefühl vermeintlich zu wissen, dass das eigene Smartphone das sicherste im Android Lager ist. DETK und all die mir bekannten Sicherheitsrichtlinien aus BB 10 OS sind mit an Board. Was soll da schief gehen? Im schlimmsten Fall verliere ich meinen BlackBerry. Die Daten darauf sind sicher verschlüsselt und keinem Zugänglich. Egal ob berufliche / private E-Mails, Fotos, Notizen, Kalendereinträge, Textnachrichten oder Dokumente gleich welcher Art. BlackBerry steht für sicherheit. Genau dieses sicherheitsgefühl gefällt.

 

Rumspielen im Menü

Wer kennt es nicht? Das neue Smartphone wird genau unter die Lupe genommen. Was kann ich wo einstellen? Welche tollen neuen Funktionen sind integriert? Was verbirgt sich unter diesem Menüpunkt – usw. Genau bei solch einem Streifzug durch die Einstellungen bin ich zu dem Punkt „Sicherheit & Verschlüsselung“ gekommen. Der Vermerk dazu: „Ihr Telefon ist verschlüsselt“. Eigentlich kein Grund zur Beunruhigung. Ein verschlüsseltes Gerät ist doch super.

 

Was ist mit der SD-Karte?

Mein BlackBerry ist ja laut dem Menüeintrag verschlüsselt. Also alles im grünen Bereich. Nur was ist mit der eingelegten Micro-SD-Karte? Diese wird in dem Vermerk nicht explizit erwähnt. Sollte mich diese Tatsache verunsichern? Ich verdrängte diesen Gedanken vorerst – wird schon alles gut sein, dachte ich. Nach wenigen Tagen aber war der Gedanke zurück und ich ging diesem nach. Als erstes fragte ich Google. Als ich dort keine präzisen Informationen finden konnte, fragte ich im Freundeskreis herum. Der ein oder andere ist Android Nutzer und hat auch ein gewisses Sicherheitsverständnis. Das Feedback machte mich stutzig. Samsung führt die Verschlüsselung der Micro-SD-Karte separat auf. Auch andere Hersteller listen diese Einstellung im Menü. Nur mein super sicheres BlackBerry Priv nicht.

 

@BlackBerryHelp

Mein neuer Ansatz: Mache dir soziale Medien zu nutze um direkt vom Hersteller Informationen zu bekommen. Also benutzte ich twitter um auf kurzem Dienstweg direkt mit dem Support in Kontakt zu treten. Ich erhoffte mir eine schnelle und kompetente Antwort auf meine Frage „Wie ich bei meinem BB Priv die Micro-SD-Karte verschlüsseln kann„. Leider wurde meine Erwartung nur zum Teil erfüllt… Die Antwort kam schnell – nur kompetent war sie nicht. Man hatte sich nicht einmal die Mühe gemacht meine Frage richtig zu lesen. Stattdessen bekam ich einen Link zu einem Supportdokument in dem erklärt wird, wie ich eine SD-Karte formatieren kann. Ich stellte mein Frage erneut und wartete ab. Nach wenigen Stunden (Zeitverschiebung DE – USA) eine neue Nachricht: „Das gesamte Gerät ist verschlüsselt. Wenn eine SD-Karte eingelegt ist, ist Sie ein Teil davon„. Merkwürdig. Wenn ich die Karte aus meinem Priv entnehme und in den Mac stecke – sind alle Daten im Klartext lesbar. Das ist nicht wirklich verschlüsselt. Ich fragte nach und bekam promt eine Antwort: „Wenn die Karte im Gerät ist, ist Sie mit dem Gerät verschlüsselt. So kann Sie nicht durch das Gerät infiltriert werden. Wird die SD-Karte entfernt wird die Verschlüsselung aufgehoben„. Das konnte und wollte ich nicht glauben. Die Micro-SD-Karte ist nur solange verschlüsselt wie sie im Gerät ist. So ein Quatsch und vollkommen sinnbefreit. Ich stellte diese Aussage via twitter in Frage. Als Reaktion folgte die Info, dass die verschlüsselte SD-Karte nur in dem Gerät welches es verschlüsselt hat lesbar sei. Klingt in der Theorie gut – entspricht aber leider nicht der Wahrheit. Genau das kommunizierte ich an das BB-Twitter-Support-Team. Die Antwort: „I apologize for the misinformation, but the BlackBerry PRIV does not support SD card encryption“ unfassbar!!! Das sicherste Android Smartphone der Welt kann die SD-Karte nicht verschlüsseln. Irgendwie peinlich und irreführend zugleich. Da wird der Nutzer ganz schön verarscht. Verkauft wird die pure Sicherheit und der Kunde bekommt ein hübsches Smartphone inkl. unverschlüsselter SD-Karte. Da fehlen mir echt die Worte.

 

Screenshot twitter konversation mit @BlackBerryHelp

 

Schlusswort

Liebes BlackBerry Team,

bitte setzt Eure besten Programmiere aus OS 10 Zeiten an die Rechner und schiebt die SD-Karten-Verschlüsselungsoption mit dem nächsten Update nach. Andernfalls kann ich Euch und die Marke BlackBerry weder empfehlen geschweige denn ernst nehmen. Danke.

 

P.s. schult bitte das Support Team etwas mehr. Solche sinnlosen Twitter konversationen nerven.